06.10.2015 16:24 Alter: 3 yrs
Kategorie: Tourberichte

Tourbericht #22

zum Festum Varietatis am 26.09.2015 in der Honigfabrik in Hamburg


Bilder (c) Jobst Meese - www.jobstmeese.de

Nachdem wir vor zwei Wochen in Selb gespielt haben, mussten wir natürlich auch dem Norden wieder einen Besuch abstatten. So führte uns unsere Reise wieder einmal nach Hamburg – Heimspiel für unseren Kobold. Da hat es sich ja fast schon gelohnt nach Hamburg zu ziehen. An der Stelle erwähnen wir lieber nicht wie viele Kilometer zwischen Hamburg und Selb gelegen haben.

Nicht nur die Honigfabrik hat an diesem Tag auf uns gewartet. Vorher durften wir noch in der Hafenstadt zum Harfenbauer (verzeiht mir diesen schlechten Wortwitz), wo Shilan ein neues Familienmitglied begrüßen durfte, eine Reiseharfe. An dieser Stelle sei noch einmal auf ihr Soloprojekt verwiesen, vielleicht wird die Harfe aber auch schon bald bei Mythemia ihre Verwendung finden.

Doch kommen wir nun zum Festum Varietatis, wo wir zusammen mit Incantatem und Exoriente für euch spielen durften. Exoriente sind wir schon vor inzwischen fast 2 Jahren in Osterholz-Scharmbeck das erste Mal über den Weg gelaufen und wir haben uns gefreut, so nette Musikerkollegen wieder zu sehen. Bei Incantatem spielt die Cellistin von Vogelfrey und die halbe Band hat die Gunst der Stunde genutzt um sowohl ihren, als auch unseren Auftritt zu besuchen. Aber auch vor der Bühne durften wir bekannte Gesichter wiedersehen. Wir freuen uns immer wieder aufs Neue, wie sich die Wege verschiedenster Gestalten immer wieder mit unseren Kreuzen. Die Welt ist klein und es scheint etwas Wahres an dem Sprichwort zu sein, dass man sich immer (mindestens) zweimal im Leben sieht.

Der Auftritt als solches hat mal wieder großen Spaß gemacht, aber dafür sorgt ihr ja jedes Mal aufs Neue. Da müsste schon einiges passieren um daran etwas zu ändern. Ihr seid super, dass kann eigentlich nicht oft genug gesagt werden.

Kommen wir zum Abschluss zu einem völlig anderen Thema: Erinnert ihr euch eigentlich noch an den vergessen Schlüssel der Merchkasse von letztem Mal? Den Schlüssel haben wir inzwischen wieder gefunden, leider erst nachdem wir das Schloss demoliert und ausgebaut haben. Aber aus dramaturgischen Gründen musste das wohl so kommen. Die Geschichte wäre ja sonst langweilig. Wie dem auch sei, verabschiede ich mich an dieser Stelle erst einmal, aber das nächste Kapitel wird nicht lange auf sich warten lassen.

Alles Gute und bis demnächst euer

VanThomas der Barde