09.03.2015 10:03 Alter: 4 yrs
Kategorie: Tourberichte

Tourbericht #18

zum 7.3.2015 im Kohlrabizirkus auf dem 9. Leipziger Umschlag


Der Leipziger Umschlag ist ein riesiges Indoor-Mittelalterevent, das von Sündenfrei veranstaltet wird und in diesem Jahr zum 9. mal stattgefunden hat.

Wie es sich für ein solches Event gehört, haben Gaukler, Spielleute, Feuerkünstler und viele mehr ein buntes vielseitiges Programm abgeliefert und mitten drin waren auch wir.

Zum ersten Mal führte uns ein Auftritt so weit östlich der Heimat und leider mussten wir ohne unseren Captain fahren, der krankheitsbedingt leider nicht dabei sein konnte. Dennoch haben wir uns im Vorhinein sehr auf diesen Tag gefreut und sollten nicht enttäuscht werden.

Immerhin durften wir den Zuschauern zu viert einheizen, wobei selbst da waren wir uns anfangs allerdings nicht sicher, denn der Kobold hat es geschafft, eine falsche Adresse (etwa 70km entfernt) anzusteuern. So fand er sich irgendwo in der Walachei wieder. Zu guter Letzt hat er aber noch den Weg zu uns gefunden und wir konnten noch rechtzeitig aufbauen und unseren Soundcheck machen.

Ein paar Worte mehr dazu, warum wir eigentlich auf dem Leipziger Umschlag waren: Wir haben an einem Bandcontest teilgenommen, bei dem Sündenfrei neue Acts für ihre Veranstaltungen sucht. Die anderen Teilnehmer waren die Bardin „Korydwenn“ und die Marktband „Cave Seles“. Letzterer war kurzfristig für „Exoriente“ eingesprungen, deren halbe Band leider von der Grippe erwischt wurde. Jeder der drei Teilnehmer durfte jeweils in zwei Sets a 30 Minuten von sich überzeugen. Dabei durften wir sowohl den ersten als auch den letzten Auftritt des Bandcontests spielen.

Am frühen Nachmittag, bei unserem ersten Set, waren die Besucherzahlen noch überschaubar und die Feierlaune hielt sich noch etwas in Grenzen. Spaß hat es trotzdem gemacht und wohl möglich sind wir einfach nur von den letzten Auftritten verwöhnt, wo viele Zuschauer extra für uns anreisten und unsere Texte und Show kannten. Der Auftritt war bis auf wenige Ausnahmen also ein Neuanfang und eine Rückbesinnung auf unsere ersten Gigs. Fast niemand kannte uns und es war unsere Aufgabe, dies im Laufe des Tages zu ändern.

Der zweite Auftritt sollte unsere Erwartungen allerdings deutlich übertreffen. Nicht nur war der Kohlrabizirkus inzwischen insgesamt gut gefüllt, auch durften wir tanzende Kinder und insgesamt wohl wenigstens etwa fünf Mal so viele Zuschauer in Bühnennähe erblicken. Da ist es natürlich schade, schon nach einer halben Stunde wieder aufhören zu müssen. Nach uns spielten die „Pyrates!“ als Hauptact des Tages. Die Jungs aus den Niederlanden spielen Piratenfolkrock oder wie sie es nennen „Folk Done Pirate Style!“. Musikalisch ohne Frage richtig gut, durften wir die Band im Laufe des Tages auch persönlich kennen lernen. Damit war das Bild abgerundet und die Band nicht nur auf der Bühne Top. Wir würden uns auf ein Wiedersehen freuen, mal sehen wann sich unsere Wege wieder kreuzen.

Nun möchte ich euch aber nicht weiter hinhalten. Was ist aus dem Contest geworden? Wir haben gewonnen und durften den "Goldenen Umschlag" entgegen nehmen.

Nach der Siegerehrung betraten die „Pyrates!“ noch einmal die Bühne und wir durften nach getaner Arbeit auch einfach noch einmal konsumieren und Spaß haben. So ging ein anstrengender, jedoch schöner und erfolgreicher Tag zu ende.

Es wird sich zeigen, wie bald wir erneut in Richtung Osten aufbrechen dürfen, immerhin gehört Sündenfrei mit zu den größten Veranstaltern in der Region. Ansonsten besteht in zwei Wochen (am 21.3) wieder die Möglichkeit uns live zu erleben. Dann werden wir in Gundelsheim auf dem Mittelalter Folk und Rockfestival spielen. Damit werden wir Süddeutschland einen Besuch abstatten und haben damit dann endlich alle Himmelsrichtungen des Landes abgedeckt.

Alles Gute und bis demnächst euer

VanThomas der Barde